Schlagwort-Archiv: Cristina Pena

Quovadis Tanzrausch & Tanzgebet … ?

Liebe tanzenden Freunde aus Nah und Fern

Seit über drei Jahren organisieren Andrea und ich hier in Solothurn ca. 1 x monatlich einen Tanzrausch Event. Seit letztem Sommer jeweils am Sonntag Abend und erst noch in einem speziellen Rahmen mit einer Cacao Celebration zum einstimmen in die gemeinsame Tänze.

Im Frühling 2017 ist Andrea zusätzlich mit ihrem eigenen Projekt, dem «Tanzgebet» gestartet, welches sich ebenfalls sehr schön entwickelt hat und für mich ein Grund ist, am Sonntag Morgen früh aufzustehen, auch wenn ich manchmal nur wenig Schlaf geniessen konnte.

Inzwischen hat mein lang ersehntes «Sabbatical Jahr» begonnen, in welchem ich nicht nur das Unterrichten nach rund 28 Jahren hinter mir lasse, sondern auch gezielt in verschiedene Länder reisen werde, die schon lange nach mir rufen. Weiter dient ein Sabbaticaljahr natürlich vor allem der «Selbstfindung», respektive, dem Entdecken der persönlichen Mission, die wir ja alle in uns tragen und die oftmals jahrelang warten muss, bis wir sie entdecken.

Ich bin dem Leben sehr dankbar, dass ich früh herausfinden durfte, dass der Lehrerberuf definitiv nicht nur Beruf, sondern Berufung für mich ist. Dies verdanke ich natürlich vor allem meinem Vater, pensioniertem Baufachlehrer im «Unruhezustand» (er baut nach wie vor Häuser und realisiert Umbauten), welcher mich  zu dieser wertvollen Tätigkeit geführt hat.

Auch wenn ich das Schulsystem hinter mir lasse, das Kinder- und Jugendlichen Aikido läuft weiter, denn für diese wertvolle Friedensarbeit mit unseren Jüngsten schlägt mein Herz.

Und auch das aktuelle «Zuvuya Agenda Projekt» ist zur Zeit mein wichtigstes Projekt überhaupt. Mit ihm kann ich interessierten Menschen aufzeigen, wie wir unsere wertvolle Lebenszeit wieder zu Qualitätszeit umwandeln können. Denn für viele Menschen um mich herum ist Zeit vor allem mit «Zeitdruck», «Zeitnot» oder «Stress» verbunden.

Trotzdem möchte habe ich das riesige Bedürfnis, in diesem Jahr herauszufinden, wohin mich meine nächsten Schritte tragen werden. Geht es eher in Richtung Gemeinschaft, einem Wunsch, den ich seit über 20 Jahren in meinem Herzen trage. Oder zieht es mich in die Abgeschiedenheit, wo mein zum Teil hyperaktiver Geist zur Ruhe kommen kann ?

Während ich alsoOo immer mal wieder unterwegs sein werde (Israel, Cuba, Mexiko, Japan, Burning Man (Nevada / USA), etc.) hält Andrea hier die Stellung und sorgt dafür, dass das Tanzgebet regelmässig weiterläuft und sich weiterentwickeln kann.

Unser gemeinsames Projekt, der Tanzrausch mit Cacao, werden wir in meinem Sabbatical Jahr ein bisschen herunterfahren und daher im 2018 noch zweimal anbieten (November und Dezember 2018) wenn die Nächte wieder länger und kälter sind.

Zum Glück haben wir in Solothurn und Umgebung inzwischen ein reichhaltiges Angebot an Tanzmöglichkeiten, so, dass wir fast täglich (!) irgendwo tanzen gehen können.

Für alle aktiven Tänzer°Innen hier eine kleine (unvollständige) Liste an Möglichkeiten :

  1. Crista Zaugg : 5 Rhythmen Waves in Bern : jeweils am Montag Abend : 19.15-21.15h
  2. TANZ! : zwei Stunden Tanz . alleine, zu zweit : alle drei Wochen : 19.15-21.30h
  3. Cristina Pena : 5 Rhythmen Waves in Zürich : jeden Dienstag im Volkshaus : 19.15-21.30h (für die Dienstage zwischen den TANZ! Events 🙂 !)
  4. NIA : mit Tamara Iaccarino : TamTam Kriegstetten : 19.15-20.15h
  5. Tanzfest im Phönix Bern : Seit über 20 Jahren !
  6. Diverse Tanzangebote für Jung und Älter in Kriegstetten : TamTam Produktion
  7. Diverse Tanzmöglichkeiten im Bewegungsraum !
  8. Von Hip°Hop über Jazzdance bis zu Ballet » Balladyum
  9. Hier habe ich meine ersten Tanzschritte gelernt (Dirty Dancing Zeit) » Nyffeler Tanzstudio°Danceorama
  10. Tanzatelier mit Marita Elisa Rohrer
  11. Tanzschule Tschui : Ebenfalls seit Jahrzehnten aktiv !
  12. Tanzkeller : kenne ich n och nicht, sieht aber coOol aus !
  13. Überall ! Das ganze Leben ist ein Tanz ! einfach ab und zu tollen Sound laufen lassen und in der Küche . im Wohnzimmer . draussen auf der Veranda tanzen 🙂

 

Von Herzen zauberhafte Sommertage und Nächte
u.r.s. jOsé und Andrea

Wellenkompositionen & Schlosswave

Liebe tanzende Freunde

Als wir vor über drei Jahren mit den tanz*rausch Events im Theatersaal der Steinerschule begonnen haben, hat Andrea zu Beginn stets eine wunderschöne, musikalische Welle gewoben, die bei den Besuchern sehr gut angekommen ist.

Meine Aufgabe war es anschliessend, während 2-3 Stunden Musik zu machen, ähnlich wie in einer Barfussdisco. Die Musik war kunterbunt, aus allen Bereichen und Ländern und ich sah unmittelbar, ob ein Lied seine gewünschte Wirkung entfaltete oder nicht.

Ein befreundeter Dj hat mir vor Jahren sein Vorgehen erklärt. Im Vorfeld kreiert er einen digitalen «Musikkoffer», in welchem er die Stücke ablegt, die er vorhat, abzuspielen. Am Anlass selber greift er dann intuitiv und mit einer grossen Portion Erfahrung auf diese Musik zurück, reiht sie der Stimmung entsprechend aneinander.

Dieses System habe ich für mich nochmals weiterentwickelt und inzwischen einen Grossteil meiner Musikbibliothek in verschiedene Styles, Rhythmen, Elemente, etc. eingeordnet, was mir das Auffinden der passenden Musik vereinfacht hat.

Seit letztem Sommer haben wir unser Konzept jedoch weiterentwickelt. Wir streben mehr und mehr an, einen optimalen «musikalischen Raum» zu gestalten, in welchem, ähnlich wie bei den offiziellen 5 Rhythmen® Waves, eine konstante Bewegungsmeditation möglich ist. Diese Wellen werden von Andrea zum Teil bereits 2-3 Wochen vorher mit viel Aufwand, Geduld und Gefühl komponiert, wie eine Choreographie, die bis ins letzte Detail stimmen muss. Denn jeder «Bruch» in der Welle erzeugt einen Unterbruch im «Flow» und unser Ziel eines «Tanz°Rausches» wird gestört.

Ja, ich habe inzwischen realisiert, dass Andrea in diesem spezifischen Bereich grosse Sprünge gemacht hat und mir diese Erfahrungen, die sie in den vergangenen zahlreichen Anlässen (tanz°rausch / Tanzgebet / etc.) sammeln konnte, ziemlich fehlen.

Daher setze ich zur Zeit alles dran, diesen Rückstand wieder wettzumachen, aber das benötigt noch ein Weilchen Zeit. Aber ich bin wirklich gewillt, diese ZEIT, die es für eine tolle Welle benötigt, zu investieren, denn unser gemeinsames Projekt liegt mir sehr am Herzen.

Mit diesem BLOG möchte ich einfach alle bisherigen und zukünftigen Gäste um Nachsicht bitten, wenn bei meinen Wellen nicht immer alles perfekt ist. Ich bin daher den Menschen sehr dankbar, die mir nach meinen letzten beiden Wellen, als ich für die Musik verantwortlich war, ein ehrliches Feedback gegeben haben.

Das unterstützt mich bei meiner Arbeit und kommt musikalisch wieder durch eure Ohren zurück 🙂

Ich wünsche allen einen zauberhaften Frühling und wer noch nie an einem Schlosswave im Schloss Lenzburg war : Dieses Jahr gibt es nur einen Event (von Cristina Peña ° meiner persönlichen 5 Rhythmen® Queen) am folgenden Mittwoch, 9. Mai 2018. Eine wunderbare Gelegenheit auf dem uralten Holzboden im wunderschönen Rittersaal mit vielen anderen Menschen zu tanzen.

Herzlich
u.r.s. jOsé

Dancing into Dreamtime

Liebe Tänzerinnen und Tänzer

Seit über 10 Jahren gehört das 5 Rhythmen Tanzen zu meinem Leben, am liebsten immer noch am Dienstag Abend im Volkshaus Zürich, bei Cristina Pena, meiner persönlichen 5 Rhythmen Queen in der Schweiz. Ihre kraftvollen Wellen sorgen fast regelmässig für eine «Hexenkessel» Energie, in dem wir tanzend und in der Chaos-Phase oftmals auch stampfend, schreiend und jauchzend unseren Gefühlen Ausdruck verleihen können.

Anschliessend trifft man sich unten im Restaurant und plaudert noch ein bisschen gemeinsam zusammen.

Aus dem starken Stamm der 5 Rhythmen (Gabrielle Roth) haben sich zahlreiche neue Äste in den vergangenen Jahren entwickelt. Einer der stärksten und weit verbreitetsten ist die «Movement Medicine» von Susannah und Ya’Acov Darling Khan aus England.

Ich hatte das Glück Ya’Acov vor rund 8 Jahren zum ersten Mal an einem «Auffahrts» Tanzevent in Bern zu begegnen und kann mich immer noch bis ins Detail daran erinnern, wie dieser Schamane (er hat jahrelang mit Lappen-Schamanen und vielen anderen zusammengelebt) uns zuerst tief in den Boden «geschraubt» hat (Wurzeln in Mutter Erde) und danach in den (Vater) Himmel hoch spiralisiert hat, ein regelrechter Aufstieg an einem Feiertag.

Seit diesem Event besuche ich regelmässig jährlich einen bis zwei Workshops von ihm die ich zu den kraftvollsten zähle, die ich als Tänzer jemals erleben durfte.

Am vergangenen (Geburtstags) Wochenende war es wieder soweit : «Dancing into Dreamtime» hiess der Workshop auf der Schweibenalp, zusammen mit dem jungen und äusserst sympathischen «Luzides Träumen» Lehrer Charlie Morley.

Um eine lange Geschichte kurz zu machen : Innert fünf Tagen erlebte ich dort oben nicht nur ein zutiefst kraftvolles Gemeinschaftsfeld, sondern wurde Zeuge von zahlreichen katalytischen Erfahrungen, Trauma-Auflösungen und vielem mehr.

Und ja, ich hatte ebenfalls spannende Erlebnisse und Träume, die mir aufzeigten, mit was ich in diesem neuen Lebensjahr zu rechnen habe und wie ich es am besten anpacke.

Einer dieser Träume ist mein aktuelles Projekt, die neue «Zuvuya-Agenda».

Wieder zurück wurde mir einmal klar, welch tiefe Prozesse Tanzen auslösen kann. Daher haben Andrea und ich uns entschlossen, das «tanz.rausch» Konzept zu überarbeiten und damit nach den Sommerferien an einem neuen Ort zu beginnen.

Das heisst, die beiden Anlässe am Samstag, 13. Mai und Samstag, 17. Juni 2017 werden die letzten in der alten Form und am aktuellen Standort (Theatersaal der Steinerschule) sein.

Daher nochmals : Herzlich willkommen zu gemeinsamen Tanz, diesen Samstag, 13. Mai feiern wir nicht nur unser zwei jähriges Jubiläum sondern auch noch meinen Geburtstag.

Und damit ich mich optimal um meine Geburtstagsgäste kümmern kann, legt ein talentierter, langjähriger Dj zum ersten mal auf, welcher mit Sicherheit für einen magischen, musikalischen Zauberteppich sorgen wird.

Wir freuen uns wie immer auf zahlreiche BesucherInnen aus nah und fern.

u.r.s. jOsé und Andrea Fabienne

» Falls du mein aktuelles Projekt unterstützen möchest, danke ich bereits jetzt für jede Spende, egal wie gross oder klein !         » Crowdfunding Kampagne